goAtlantis.de

Das individuelle Reisebüro für Studenten und Nicht-Studenten.

goAtlantis

maltasprachreisen.de

Englisch lernen auf Malta. Ob Standard- oder Intensivkurs. Wir haben Ihren Sprachkurs!

MaltaSprachreisen

englischsprachreisen.com

Sprachreise nach Südengland. Bournemouth ist der perfekte Ort für Sie, um Englisch zu lernen!

MaltaSprachreisen

hausboote-mv.de

Hausboote führerscheinfrei, Charterboote für Ihren Bootsturlaub in Deutschland.

Hausboote-MV

großsegler-reisen.de

Mitsegelmöglichkeiten auf Großseglern weltweit. Schiffe für Firmen und Events.

Großsegler-Reisen

maritime-reisen.de

Urlaub auf dem Wasser mit Hausboot, Großsegler oder Kreuzfahrtschiff.

Maritime Reisen

Südafrikanische Wildnis trifft auf koloniale Kapregion

22 Tage Mietwagenrundreise ab Johannesburg/an Kapstadt

ab 1.620 EUR
Südafrikanische Wildnis trifft auf koloniale Kapregion

Übersicht

Lernen Sie ein facettenreiches Südafrika kennen und erleben Sie die südafrikanische Tierwelt im Osten und das pulsierende Leben in der Kapregion. Über die Panoramaroute erreichen Sie den bekannten Krüger Nationalpark und haben hier die Möglichkeit die Big Five zu sehen. Anschließend durchfahren Sie das kleine Königreich Swasiland um an die Ostküste Südafrikas zu gelangen. Im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve können Sie wieder auf Safari gehen und grunzende Nilpferde im St. Lucia Estuary bestaunen. Anschließend reisen Sie nach Durban, mit seinen zahlreichen Sandstränden. Von hier aus nehmen Sie das Flugzeug nach Port Elizabeth, wo Sie die Schönheit des Addo Elephant National Parks erleben können. Weiter geht es auf der bekannten Garden Route über die Kolonial- und Straußenstadt Oudtshoorn und die Weinregion um Stellenbosch bis nach Kapstadt. Runden Sie mit einem Besuch des Tafelbergs Ihre Reise ab und genießen Sie das bunte Treiben der südlichsten Metropole Afrikas.

 

Ihre Reise im Überblick

1. Reisetag: Pretoria
2. Reisetag: Panoramaroute, Graskop
3. Reisetag: Panoramaroute, Hoedspruit
4.-5. Reisetag: Krüger Nationalpark
6. Reisetag: Swaziland, Mbabane
7.-8. Reisetag: Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve, Hluhluwe
9. Reisetag: iSimangaliso Wetlands Park, La Lucia
10. Reisetag: Durban, La Lucia
11.-12. Reisetag: Addo Elephant Nationalpark, Colchester
13. Reisetag: Tsitsikamma Nationalpark, Stormsrivier
14.-15. Reisetag: Knysna
16. Reisetag: Zentrum der Straußenzucht, Oudtshoorn
17.-18. Reisetag: Weinregion, Stellenbosch
19.-22. Reisetag: Kapstadt

Reiseverlauf

  1. Tag: Ankunft (60 km, 1h)
    Nachdem Sie in Johannesburg gelandet sind, übernehmen Sie Ihren Mietwagen am Flughafen und fahren in das 60 km entfernte Pretoria. Viele Reisende bevorzugen eine erste Übernachtung in der Umgebung der beiden Metropolen Johannesburg und Pretoria, um sich von dem Flug zu erholen. Falls Sie noch Energie haben, können Sie eine der beiden Städte erkunden. Es lohnt sich.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Pretoria.

     

  2. Tag: Panoramaroute, Graskop (390 km, 4h 30 min)
    Nach einem ausgiebigen Frühstück verlassen Sie die Unterkunft. Ihre Reise führt Sie über das landschaftlich schöne Mpumalanga, übersetzt, die Provinz „der aufgehenden Sonne“. In der Gegend um Witbank durchqueren Sie das größte Kohleabbaugebiet Afrikas. Die Reise führt Sie weiter in das kleine Dorf Dullstroom. Umgeben von zahlreichen Bergflüssen und Stauseen gibt es hier viele Forellen. Es lohnt sich eine Mittagspause, in der Sie eines der vielen Forellengerichte probieren können.

    Die Fahrt geht weiter in das fruchtbare Tal von Lydenburg. Hier ließen sich bereits 1849 die Voortrekker (ersten Siedler) nieder. Fahren Sie über die Drakensberge Mpumalangas und folgen Sie dieser alten Voortrekker Route über den „Long Tom Pass“ und erreichen schließlich Sabie. Nun geht es vorbei an den „Mac Mac Wasserfällen“ nach Graskop.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Graskop.​

     

  3. Tag: Panoramaroute, Hoedspruit (119 km, 1h 45 min)
    Graskop ist der Ausgangspunkt für Besichtigungen entlang der berühmten Panoramaroute. Nach einem ausgiebigen Frühstück empfehlen wir Ihnen als ersten Stopp den „Pinnacle Rock“, eine riesige aus einer Schlucht hervorragende Granitsäule. Weiter geht es zum „God's Window“. Von dort bietet sich Ihnen ein 180 Grad Blick auf das über 1.000 Meter tiefer gelegene Lowvelt. Mit etwas Glück können Sie bis zum Krüger Nationalpark sehen. Lohnend ist auch ein Spaziergang auf dem beschilderten Weg zum nahen „Rain Forest“.

    Einen weiteren Glanzpunkt Mpumalangas erreichen Sie wenige Kilometer später an den „Bourke's Luck Potholes“. Diese tiefen, zylinderartigen Löcher am Zusammenfluss von Treur und Blyde River wurden im Laufe vieler Millionen Jahre durch Sand und Geröll ausgewaschen. Verschiedene Pfade führen zu grandiosen Aussichtspunkten.

    Setzen Sie Ihre Reise fort und erreichen Sie die „Three Rondavels“ am Blyde River Canyon. Die über 700 Meter tiefe Schlucht wird von den Felsbastionen in Form der traditionellen strohgedeckten Rundhütten überragt. Genießen Sie die Aussicht, die sich Ihnen im drittgrößten Canyon der Erde bietet. Hobbyfotografen kommen besonders am Nachmittag auf ihre Kosten, wenn der Canyon und die „Three Rondavels“ von der Sonne wunderbar beleuchtet werden.

    Reisen Sie weiter über den „Abel Erasmus Pass“ und durchqueren Sie einsame Landstriche bis nach Hoedspruit.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Hoedspruit.​

     

  4. Tag: Krüger Nationalpark
    Heute lohnt sich ein frühzeitiges Aufstehen. Damit Sie den Tag voll nutzen können, sollten Sie früh zum Orpen Gate fahren, um in den Krüger Nationalpark zu gelangen.

    Ihnen verbleibt bei früher Abfahrt der ganze Tag für ausgiebige Safarifahrten im eigenen Auto. Setzen Sie Ihre Reise Richtung Süden fort (hier halten sich die meisten Tiere auf). Oft ergibt sich die Möglichkeit, die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten und mit etwas Glück sehen Sie die Big Five Südafrikas. Die nächsten beiden Nächte verbringen Sie direkt im Krüger Nationalpark.

    Übernachtung in einem Restcamp im Krüger Nationalpark.

     

  5. Tag: Krüger Nationalpark
    Den heutigen Tag können Sie mit Safaris durch den Nationalpark verbringen. Unternehmen Sie Pirschfahrten auf eigene Faust oder buchen Sie geführte Touren. Genießen Sie die Nähe zur Wildnis.

    Übernachtung in einem Restcamp im Krüger Nationalpark.

     

  6. Tag: Swasiland (200 km, 3h 45min)
    Auch heute sollten Sie frühzeitig aufbrechen, um noch einige Tierbeobachtungsfahrten im Park unternehmen zu können. Setzen Sie Ihre Reise in südlicher Richtung fort und verlassen Sie den Krüger Nationalpark in Richtung Swaziland, dem zweitkleinsten Land Afrikas. Genießen Sie die Fahrt durch die schöne Piggs Peak Wald- und Bergregion. Bevor Sie Ihre Unterkunft in Mbabane beziehen, empfehlen wir Ihnen einen Besuch in der bekannten Ngwenya Glasfabrik.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Mbabane.

     

  7. Tag: Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve (230 km, 4h)
    Durchqueren Sie heute weiter das kleine Königreich Swasiland und fahren Richtung Big Bend. Big Bend ist das Zentrum der Zuckerindustrie des Königreichs, dies merkt man schon am süßlichen Geruch, der einem in die Nase steigt, wenn man durch die Zuckerrohrfelder fährt.

    Wieder in Südafrika angekommen, geht es Richtung Hluhluwe. Hier übernachten Sie nun die folgenden zwei Nächte. Vielleicht haben Sie noch Lust, den Nachmittag im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve zu verbringen oder an die Küste zu fahren.

    Das Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve ist ein zweiteiliger Nationalpark im Herzen des Zululandes. Er zählt zu den ältesten und interessantesten in Südafrika. Hier können Sie mit etwas Glück die seltenen Black Rhinos (Spitzmaulnashörner) beobachten. Doch auch Breitmaulnashörner, unterschiedliche Antilopenarten, Geparden, Zebras, Leoparden, Löwen und Elefanten streifen durch das üppig grüne Hügelland. Die Höhen und Täler von Hluhluwe sind dicht bewaldet, während im zweiten Teil, Imfolozi, das offene Bushveld von breiten Tälern und Flüssen durchzogen ist.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Hluhluwe.

     

  8. Tag: Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve
    Für den heutigen Tag empfehlen wir Ihnen weitere Fahrten im Hluhluwe-Imfolozi Game Reserve. Oder Sie verbringen den Tag am Meer und entspannen.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Hluhluwe.

     

  9. Tag: iSimangaliso Wetland Park und Durban (250 km, 3h)
    Für den heutigen Vormittag empfehlen wir Ihnen eine Bootsfahrt auf dem St. Lucia Estuary.

    Der St. Lucia Estuary ist Teil des iSimangaliso Wetlands Park. Verbringen Sie hier die Zeit im vor mehr als 600 Millionen Jahren entstandenen Lagunen- und Seengebiet. Von der UNESCO wurde dieses Gebiet inzwischen zum Weltkulturerbe erklärt und bietet einen natürlichen Lebensraum für mehr als 120 vom Aussterben bedrohte Tierarten. Auf dem 255.000 ha großen Gebiet erstreckt sich die Lagune über eine Länge von 40 km. Bis zu 600 Flusspferde haben ihr Territorium bereits abgesteckt und auch Krokodile und Haie jagen hier.

    Setzen Sie schließlich Ihre Reise in den Süden fort und erreichen Sie kurz vor Durban den Ort La Lucia, hier verbringen Sie die nächsten beiden Nächte.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in La Lucia.​

     

  10. Tag: Durban
    Den heutigen Tag können Sie an den Stränden von Durban verbringen oder Sie erkunden die Stadt, wobei eine geführte Stadtrundfahrt sich als am geeignetsten erweist. Durban bietet eine faszinierende Mischung verschiedenster Völkergruppen und Kulturen. Spazieren Sie entlang der OR Tambo Parade (Marine Parade), fahren Sie mit einer Rikscha und besichtigen Sie den Eingang des Hafens. Sehenswert ist auch der Botanische Garten der Stadt sowie der Indische Markt in der Dr A.B. Xuma Street in der Innenstadt. Eine weitere Hauptattraktion stellt die U-Shaka Marine World in der Nähe des Hafens dar.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in La Lucia.

     

  11. Tag: Addo Elephant Nationalpark (35 km, 30min – Flug – 45 km, 40min)
    Von La Lucia ist eine Fahrt zum Flughafen in Durban nicht weit. Geben Sie hier Ihren Mietwagen zurück und fliegen Sie in den Süden des Landes, nach Port Elizabeth. Hier nehmen Sie Ihren neuen Mietwagen entgegen und fahren noch ein paar Kilometer östlich bis in den kleinen Ort Colchester. Falls Sie heute noch Lust haben, können Sie eine Bootsfahrt in den Sonnenuntergang auf dem Sundays River unternehmen.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Colchester.

     

  12. Tag: Addo Elephant Nationalpark
    Besuchen Sie heute den Addo Elephant National Park mit seinem undurchdringlichen immergrünen Gestrüpp. Im Jahre 1931 wurde dieser Park gegründet, um die letzten elf Kapelefanten zu retten. Ihre Zahl hat sich seitdem kontinuierlich erhöht. Mit etwas Glück können Sie auch hier die Big Five beobachten. Außerdem ist der Park die Heimat des flügellosen Dung Beetle.

    Da die Tiere in dem undurchdringlichen Gestüpp schwer zu sehen sind, empfehlen wir Ihnen überwiegend an den Wasserlöchern Tierbeobachtungen vornehmen.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Colchester.

     

  13. Tag: Tsitsikamma Nationalpark (210 km, 2h 15min)
    Heute reisen Sie über Port Elizabeth entlang der Küste, bis Sie schließlich hinter der „Paul Sauer Bridge“ auf die bekannte Garden Route treffen. Es folgt ein weiterer eindrucksvoller Abschnitt auf Ihrer Reise, denn die letzten Urwälder Südafrikas im Tsitsikamma National Park sind einzigartig. Die dichte Vegetation ist mit exotischen Hölzern, darunter Gelbholz-, Stinkholz- und Candlewoodbäumen durchzogen. Wanderungen werden hier durch Farne, kleine Bäche und eine reiche Vogelwelt zu einem echten Erlebnis. Der Nationalpark umfasst einen 80 km langen schmalen Küstenstreifen mit felsigen und sandigen Abschnitten sowie einem vorgelagerten Meeresbereich. Leider können Sie hier nur an wenigen Stellen ins warme Wasser gehen, da die Küste so felsig ist und oftmals hoher Wellengang herrscht, so dass ein unversehrtes Hineinkommen ins Wasser unmöglich ist.

    Der Park kann ohne Einschränkungen erkundet werden und so empfehlen wir Ihnen eine Wanderung auf dem Plankenweg zur Mündung des Stormsrivier, um über die Hängebrücke zu einem Aussichtspunkt zu gelangen.

    Anschließend fahren Sie nach Stormsrivier in Ihre Unterkunft.

     

  14. Tag: Knysna (95 km, 1h 15min)
    Heute geht es weiter entlang der Küste bis nach Knysna. Unterwegs können Sie einen Stopp im „Monkeyland“ einlegen. Hier kümmert man sich um verschiedene Affenarten, die sich frei in einem 12 ha großen Wald bewegen können.

    Außerdem fahren Sie kurz hinter Plettenberg Bay am Knysna Elephant Park vorbei. Auch hier lohnt sich ein Stopp. Auf einer einstündigen Traktortour oder einem zweistündigen Spaziergang mit den Elefanten können Sie diesen Tieren einmal richtig nah kommen und allerhand Neues erfahren.

    Anschließend fahren Sie in Ihre Unterkunft in Knysna, wo Sie die nächsten beiden Nächte verbringen. Wenn Sie noch Lust haben, lohnt sich abends ein Besuch der Waterfront im Hafen von Knysna.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Knysna.

     

  15. Tag: Knysna
    Heute steht Ihnen der Tag zur freien Verfügung und Sie müssen nicht weiterfahren. Genießen Sie diese kleine Küstenstadt zum Beispiel bei einer Bootsfahrt auf der Lagune, von wo Sie einen tollen Blick haben.

    Die Bewohner Knysnas leben überwiegend von der Holzindustrie und der Austernzucht. Falls Sie einmal eine Auster probieren möchten, ist ein Abstecher zum „Quay 4“ auf „Thesen Island“ lohnenswert. Hier können Sie zu günstigen Preisen einmal von den Muscheln probieren.

    Oder verbringen Sie den Tag am Strand des Ferienortes Brenton-on-Sea in der Buffalo Bay. Da Sie sich noch am Indischen Ozean befinden, ist das Wasser hier schön warm.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Knysna.

     

  16. Tag: Oudtshoorn (140 km, 2h 45min)
    Heute reisen Sie nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Hier können Sie eine der zahlreichen Straußenfarmen besuchen oder einen Ausflug über den wunderschönen „Swartberg Pass“ in das malerische Prince Albert machen. In den letzten Jahren hat sich dieser gemütliche Ort zu einer Art Gourmet-Zentrum entwickelt. Auch ein Besuch der Cango Caves lohnt sich.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Oudtshoorn.

     

  17. Tag: Stellenbosch (400 km, 5h)
    Sie verlassen Oudtshoorn und setzen Ihre Reise Richtung Kapstadt fort. Sie werden durch Swellendamm fahren, der drittältesten Siedlung nach Kapstadt und Stellenbosch. Mit seinen vielen kapholländischen, gregorianischen und viktorianischen Gebäuden ist dieser Ort besonders architektonisch interessant.

    Doch bevor Sie das Ziel Ihrer Reise erreichen, bleiben Sie noch zwei Nächte in der Weinregion um Stellenbosch. Diese gemütliche Universitätsstadt wurde 1679 gegründet und ist ebenfalls durch die kapholländische Architektur geprägt. Genießen Sie das Flair der Studentenstadt.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Stellenbosch.

     

  18. Tag: Stellenbosch
    Ein Muss für jeden Südafrikareisenden ist ein Ausflug in die Weinanbaugebiete um Stellenbosch. Hierzu können Sie vor Ort geführte Touren buchen oder Sie suchen sich aus dem großen Angebot selbst ein paar Weingüter aus und fahren diese auf eigene Faust an. Sie können zusätzlich auch nach Paarl oder Franschhoek fahren, wo das Angebot der Weingüter ebenfalls sehr groß ist.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Stellenbosch.

     

  19. Tag: Kapstadt (60 km, 50min)
    Heute geht es schließlich nach Kapstadt. Die letzte Station Ihrer langen Reise. Nur ein Katzensprung von Stellenbosch entfernt, erreichen Sie schon nach 50 Minuten Ihre Unterkunft.

    Kapstadt wird oft mit den Weltmetropolen Rio De Janeiro oder Sydney verglichen und zählt mit zu den schönsten Städten der Welt. Die 3,7 Millionen Einwohner zählende Stadt ist ganz besonders stolz auf ihr Wahrzeichen – den Tafelberg, über dem nicht selten das berühmte „Tischtuch“ liegt. Kapstadt wird auch „die Mutterstadt“ genannt und ist gleichzeitig legislative Hauptstadt Südafrikas, in der das Parlament tagt.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Kapstadt.

     

  20. Tag: Kapstadt
    Die nächsten Tage haben Sie Zeit, die Stadt und die Umgebung zu erkunden. Hier nur einige Vorschläge:

    Sobald auf dem Tafelberg kein „Tischtuch“ zu sehen ist, sollten Sie die Gelegenheit ergreifen entweder auf den Berg hinauf zu wandern oder die Seilbahn zu nehmen, denn das Wetter kann sich hier schnell ändern und nach wenigen Stunden ist das Plateau des Wahrzeichens wieder verdeckt. Oben bietet sich Ihnen ein toller Ausblick über die Stadt.

    Erkunden Sie Kapstadt und die Victoria & Alfred Waterfront und falls Sie Lust haben, machen Sie eine Hafenrundfahrt.

    Sie sollten auch einen Tagesausflug zum Kap der Guten Hoffnung einplanen. Unterwegs fahren Sie entlang der landschaftlich schönen Küstenstraße „Chapman's Peak Drive“, von wo sich Ihnen immer wieder schöne Ausblicke bieten. Machen Sie eine Wanderung am Kap der Guten Hoffnung bis hinauf zur Kapspitze. Fahren Sie weiter über Simonstown an den Strand von Boulders und statten Sie der hier ansässigen Pinguinkolonie einen Besuch ab. Über Muizenberg geht es wieder zurück nach Kapstadt, wo Sie noch die Botanischen Gärten von Kirschbosch besichtigen können.

    Des Weiteren sollten Sie eine Bootsfahrt nach Robben Island nicht verpassen. Diese Gefängnisinsel, welche Kapstadt vorgelagert ist, war über Jahre das „Alcatraz“ von Südafrika. Der wohl bekannteste Häftling war Nelson Mandela. Erkunden Sie diese Insel und ihre Geschichte.

    Natürlich kann man in Kapstadt noch Vieles mehr erleben. Fragen Sie einfach in Ihrer Unterkunft nach.

    Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Kapstadt.

     

  21. Tag: Kapstadt
    Tag zur freien Verfügung.

    ​Übernachtung mit Frühstück in einem Guesthouse in Kapstadt.

     

  22. Tag: Abreise (19 km, 20min)
    Genießen Sie das vorerst letzte Frühstück in Südafrika, denn nun heißt es Abschied nehmen von diesem facettenreichen Land. Fahren Sie zum Cape Town International Airport und geben Sie hier Ihren Mietwagen zurück.

    Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Flug zurück in die Heimat und seien Sie nicht zu traurig, Sie können jeder Zeit wieder kommen.

     

Termine und Preise

Reisetermin Preis pro Person
01.10.2018 - 31.12.20191.620 EUR

 

eingeschlossene Leistungen
  • 21 Übernachtungen mit 19 x Frühstück laut Reiseverlauf
  • Mietwagen der Kategorie B (z.B. Toyota Etios)*; andere Kategorien auf Anfrage möglich
  • Inlandsflug Durban - Port Elizabeth
  • Routeninformation
  • Reiseinformation Südafrika
  • *Fahrzeug mit Unbegrenzte Freikilometer, Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall und inkl. Versicherung von Reifen-, Glas- (z.B. Windschutzscheibe) und Unterbodenschäden (jedoch nicht Folgeschäden an Motor und Aggregaten) und von Schäden durch Wasser und Sand in unbegrenzter Höhe, Gebühren für einen Zweitfahrer, Einwegmiete in Südafrika
Nicht eingeschlossene Leistungen
  • Internationale Flüge (gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot)
  • Ausgaben vor Ort, wie Conservation Fees, Eintrittsgelder, etc.
  • Optional zubuchbarer Ausflug 1. Reisetag: Zwischenübernachtung in Pretoria kann auf Wunsch weggelassen werden.
  • Optional zubuchbarer Ausflug 9. Reisetag: Bootsfahrt auf dem St. Lucia Estuary.
  • Optional zubuchbarer Ausflug 11. Reisetag: Bootsfahrt auf dem Sundays River.

Ihr Ansprechpartner für diese Reise:

Karolin Dyckhoff (Tel +49 3834 894907)

Reservierung

Diese Sicherheitsfrage dient zur Verhinderung von computergesteuerten SPAM-Anfragen:

Was ist die Summe aus 7 und 7?

Beachten Sie: Für die Zuordnung Ihrer Nachricht werden die hier anzugebenden Daten gespeichert. Zudem werden Zeit des Versands und Ihre IP-Adresse für 7 Tage gespeichert. Durch Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden. Alternativ kontaktieren Sie uns bitte direkt über unsere E-Mailadresse oder per Telefon.
Weitere Hinweise, insb. zum Widerrufsrecht, finden Sie in der Datenschutzerklärung.